Die Bareinzahlung ist im baren Zahlungsverkehr die Einzahlung von Bargeld. Wer einzahlt, überlässt einem anderen Bargeld zur Begründung einer Forderung. Das Geldwäschegesetz kann auch in einem Verdachtsfall zum Tragen kommen. Wenn Kunden viele Konten haben und auch mit schlechten Konditionen. Ab welchem Betrag muss eine Bareinzahlung gemeldet werden? Bis dato sind erst Bareinzahlungen von mehr als Euro meldepflichtig. Von Banken wird.

Video

#AGH 17.01.13 #Piraten (08) @sozialpirat - Pfändungsschutz-Konten für jedermann - Alexander Spies